Seit 100 Jahren für die Natur in Zollikon

Der Ornithologische Verein Zollikon hat 2021 sein 100jähriges Bestehen gefeiert. Er wurde aus Kreisen der Geflügel- und Kaninchenzüchter gegründet, die sich dadurch günstigere Einkaufspreise für Tierfutter versprachen. Noch 1946 wurde unter anderem in den Vereinsstatuten die «Haltung, Zucht, Vermittlung und Verbreitung bodenständiger, wirtschaftlicher Nutzrassen in Hühnern, Enten Gänsen und Tauben» als Vereinsziel festgehalten.

Heute ist das Hauptanliegen des Vereins der Natur- und Vogelschutz sowie die Vermittlung von Informationen über die Vogelwelt Zollikons. Im Frühling bietet der Verein Exkursionen in die nahe Umgebung an. Vögel werden beobachtet und die Teilnehmer*innen lernen, sie an ihrem Gesang zu erkennen. Auch Kinderexkursionen mit Schulklassen oder Gruppen werden durchgeführt.

Um die Lebensräume von Vögeln und Kleintieren zu fördern, pflanzte der Verein beim oberen Brunnenbächli an der Grenze zu Zumikon und im Rebrain zwischen Tertianum und Sennhof Naturhecken aus einheimischen Sträuchern. Die Pflege der Hecken beim Brunnenbächli wurde von der Gemeinde übernommen, am Rebrain kümmern sich Private darum. Früher wurden auch Nistkästen aufgehängt und unterhalten, aber da der Wald naturnaher geworden ist, wurde das aufgegeben.

Heute ist unser Verein im Umbruch

An der GV am 27. Juni 2022 sind die langjährige Präsidentin Elisabeth Laine und Aktuarin Helena Lüthy zurückgetreten. Ein riesengrosses Dankeschön für ihr unermüdliches Engagement für den Verein in den letzten Jahrzehnten!

Aktuell befindet sich der Verein im Umbruch und eine IG Naturschutz engagiert sich niederschwellig für Naturschutzanliegen in Zollikon. Lust mitzumachen? Melde dich bei Interesse unter info@ovzollikon.ch, um mehr zu erfahren.

Aktueller Vorstand

Sonja Kuster, Kassierin

Schützenstr. 47
8702 Zollikon
043 499 70 03

Werner Vetterli, Beisitzer

Im Bindschädler 27
8703 Erlenbach
044 915 04 79

Vögel sind die auffälligsten Tiere in unserer Umgebung. Mit farbenprächtigem Federkleid und abwechslungsreichem Gesang erregen sie täglich unsere Aufmerksamkeit. Auszug aus dem Zolliker Jahresheft 2020 mit einem Text von Elisabeth Laine.